Sicherheit schaffen in der Psychotherapie: Erdung, Stabilisierung und Ressourcenaktivierung

Referent: Dr. Woltemade Hartman

Die Covid-19-Pandemie hat uns allen deutlich vor Augen geführt, wie verletzlich wir alle angesichts eines Traumas sind und wie wichtig Sicherheit und Stabilisierung bei der Arbeit mit unseren traumatisierten Klienten sind. Stephen Porges und seine Kollegin Deb Dana (2018), beide Experten auf dem Gebiet der Traumatherapie, betonen, wie wichtig es ist, bei der Arbeit mit traumatisierten Klienten ein Gefühl der Sicherheit zu schaffen, indem man die Reaktion des autonomen Nervensystems wiederherstellt.  Um dies zu erreichen, benötigen Psychotherapeuten eine Vielzahl effektiver und praktischer Techniken zur Stabilisierung und Ressourcenaktivierung.  Es besteht jedoch immer noch ein deutlicher Mangel an modernen und ausreichenden Stabilisierungstechniken, die den Bedürfnissen unserer heutigen Klienten gerecht werden können.

In diesem Workshop werde ich eine Kombination aus verschiedener therapeutischen Ansätzen, unter anderen, Ego-State-Techniken, klinische Hypnose Übungen, Yoga-Übungen sowie Körper-und Atemübungen zur Stabilisierung  praktisch demonstrieren und zeigen und wie man physischen und psychologischen Flow, Ganz-Sein, Kohärenz und Selbstregulation wiederherstellen kann. Die präsentierten Interventionsmöglichkeiten eignen sich hervorragend nicht nur für unsere KlientenInnen, sondern auch für uns TherapeutInnen im Sinne des Selbstschutzes und Selbstfürsorge

Der Workshop findet in deutscher Sprache statt.

Spezialseminar: Sicherheit schaffen in der Psychotherapie
Erdung, Stabilisierung und Ressourcen Aktivierung
23.01.2022 (1Tag)
09.30. – 18.00 Uhr
Referent: Dr. Woltemade Hartman
180,- €
Online Seminar!

Anmeldung 2022