„Nicht ohne meinen Körper“ Körperfokussierte Arbeit in der Ego-State-Therapie

Referent: Dr. Kai Fritzsche

Inhalt

Körperpsychotherapeutische Ansätze stellen einerseits eigenständige psychotherapeutische Verfahren dar, andererseits bereichern sie viele Therapieschulen, die sich von ihnen inspirieren lassen und die körperfokussierte Arbeit integrieren. Dies trifft natürlich auch für die Ego-State-Therapie zu. Ego-State-Therapie geht nicht ohne den Körper!

Zum einen bietet der Körper einen wichtigen Zugang zu Ego-States und ist somit eine der Säulen der Kontaktaufnahme. Zum anderen wird mittels Körperarbeit das Erreichen wichtiger Behandlungsziele effektiv gefördert, zum Teil überhaupt erst ermöglicht, wie z.B. in der Arbeit mit präverbalen Ego-States. Die Stärke liegt in der Integration der Körperarbeit in psychotherapeutische Gesamt-behandlungskonzepte. Dies zeigen u.a. sehr eindrucksvoll die jüngsten Entwicklungen in der Traumatherapie. Der Körper kann ebenfalls als ein Vermittler zwischen uns und dem Inneren unserer Patient/innen angesehen werden, ein Vermittler mit einem Eigenleben. Die körperfokussierte Arbeit in und mit der Ego-State-Therapie lässt sich sehr gut in einem breiten Behandlungsspektrum anwenden und bietet viele Möglichkeiten unabhängig vom Störungsbild.

Im Spezialseminar werden mehrere hoch relevante Themen aufgegriffen und vertieft, wie frühe Bindungstraumatisierungen, prä-, peri- und postnatale Belastungen und Traumatisierungen sowie transgenerative Traumatisierungen. Für die praktische Arbeit mit diesen Themenbereichen werden körperfokussierte Konzepte wie Somatic Experiencing (Levine) oder der psychomotorische Ansatz (Ogden et al.), Konzepte aus der Bindungsforschung (z.B. Brisch et al.) hypnotherapeutische Konzepte der Ideosensorik und Ideomotorik (Revenstorf & Peter) sowie stimulationsbasierte Konzepte.

Körperfokussierte Konzepte sind im gesamten Behandlungsverlauf der Ego-State-Therapie relevant, ermöglichen erstaunliche Fortschritte und öffnen Türen zu neuen, wegbereitenden Erfahrungen unserer PatientInnen. Sie sind zum großen Teil leicht erlernbar, sehr flexibel einsetzbar und bieten sich zusätzlich hervorragend als Selbsthilfestrategien. Ein wichtiger Vorteil ihrer Anwendung besteht in der Unmittelbarkeit der Wirkung.

Methoden

Im Seminar wird den TeilnehmerInnen ein Einblick in die körperfokussierte Arbeit in der Ego-State-Therapie praxisnah und abwechslungsreich vermittelt. Durch Demonstrationen, Übungen und Diskussionen wird ein vielfältiger Zugang geschaffen. Das Seminar wird die Möglichkeit bieten, erste Schritte dieser Thematik unmittelbar anzuwenden, also in die eigene psychotherapeutische Arbeit einzuflechten.

Literatur:

Fritzsche, K. (2021). Ego-State-Therapie bei Traumafolgestörungen. Handbuch für die Praxis. Heidelberg: Carl-Auer Verlag.

Fritzsche, K. (2021). Praxis der Ego-State-Therapie. Heidelberg: Carl-Auer Verlag, 4. Auflg.

Auf weiterführende Literatur wird im Seminar verwiesen.

Spezialseminar: Nicht ohne meinen Körper“
Körperfokussierte Arbeit in der Ego-State-Therapie
28.10. – 29.10.2022 (2 Tage)
jeweils 09.30-18.00 Uhr
Referent: Dr. Kai Fritzsche
390,- €

Anmeldung 2022