Soziale Phobie

Wirkungsverstärkung der VT durch Hypnotherapie

Die Soziale Phobie ist mit einer Lebenszeitprävalenz von 13% eine weitverbreitete Störung.Sie ist zu unterscheiden von der umfassenderen ängstlich-vermeidenden Persönlichkeitsstörung einerseits und der eingegrenzten Prüfungsangst andererseits.

Die (kognitive) Verhaltenstherapie gilt zwar als die effektivste Behandlungsmethode, allerdings ist mit zusätzlicher Hypnotherapie eine Wirkungsverstärkung zu erzielen.

Der hier vorgestellte Ansatz enthält daher Rollenspiel mit Einbeziehung von Stimmführung, Gestik und Mimik, aber auch Interventionen aus unterschiedlichen kognitiven Ansätzen. Sowohl Rollenspiel als auch kognitive Interventionen sind meistens in der Gruppentherapie effektiver.

In Ressourcen- und Ego-State-orientierter Einzel-Hypnotherapie wird dann zusätzlich demonstriert, wie tief verwurzelte Überzeugungen und fast Trauma-artige Erfahrungen verändert, aber auch wie über Hausaufgaben hinaus Generalisierungen in den Alltag gefördert werden können.

Das Format des Seminars ist gewöhnungsbedürftig: die Interventionen werden während des Ablaufs der Demonstrationen erklärt.

Lernziele: Verbesserung der Umsetzungskompetenz; eine aktive Beteiligung auch bei der Demonstration einer Gruppentherapie ist dazu förderlich

Referent: Dr. Hans-Jörg Lütgerhorst

Soziale Phobie
Termin: 14.09.2019
jeweils 09.30-17.30 Uhr
Ort: Wiesbaden
160.- €

Anmeldung 2019