EGO-State-Therapie Teil 1 bis 6

Referent: Dr. Woltemade Hartman

EGO-State Therapie Teil 1 und 2:

Der amerikanische Psychoanalytiker John Watkins und seine Frau Helen Watkins schufen eine Form Hypnoanalytischer Therapie, die als EGO-State-Therapie bekannt wurde. Sie baut auf den Konzepten von Paul Federn und dessen Schüler Eduardo Weiss auf, nach denen das Ich aus verschiedenen energetischen EGO-States (Ich-Anteile) besteht. Diese werden als voneinander durch mehr oder weniger durchlässige Grenzen getrennt konzeptualisiert, bis hin zu schweren dissoziativen Störungen.

Jeder dieser EGO-States wird als anpassungsfähig und in einer Familie von Subselbsten existierend angesehen, wobei jeder in einer funktionalen Weise handeln oder – wie bei Familienmitgliedern – unterschiedliche Grade an Dysfunktion aufweisen kann. Gewöhnlich zeigt sich eine Pathologie dann, wenn Uneinigkeiten oder ein Mangel an Kooperation zwischen den Ego-States auftreten.

Das Ziel der Ego-State-Therapie ist die Integration dieser Subselbste. Integration bedeutet hier, dass die einzelnen EGO-States in vollständiger Kommunikation miteinander stehen, mentale Inhalte teilen und in harmonischen und kooperativen Beziehungen miteinander existieren. Die EGO-States werden hypnotisch aktiviert, um dann mit  ihnen therapeutisch zu arbeiten. Die EGO-State-Therapie ist sowohl in der Behandlung posttraumatischer wie vieler anderer psychischer und psychosomatischer Störungen sehr hilfreich.

In diesem Workshop bietet Dr. Hartman den TeilnehmerInnen zunächst einen umfassenden theoretischen Überblick über die Teile-Therapie und EGO-State Interventionsmodelle. Im Weiteren demonstriert er die Anwendung der Techniken der EGO- State Therapie mit Live-Demonstrationen. Darüber hinaus befasst sich Dr. Hartman mit Sicherheits- und Stabilisierungstechniken, die einen integralen Bestandteil des EGO-State-Modells bilden, und wird zeigen, wie resourcevolle EGO-States mit Hypnotechniken aktiviert und genutzt werden können. Nach dem Workshop sollen die TeilnehmerInnen in der Lage sein, die erworbenen Fähigkeiten zum Nutzen Ihrer Patienten einzusetzen.

Termin: 12. – 15.03.2020 (4 Tage, Seminar 1 und 2)
jeweils 09.30-18.00 Uhr
Ort: Wiesbaden
650,-€

EGO-State Therapie Teil 3 und 4:

In diesem Aufbau-Workshop über 4 Tage werden die TeilnehmerInnen lernen, wie man ein Klienten-Erstgespräch so führt, dass dabei bereits Ressourcen und mögliche ressourcenreiche Ego-States identifiziert werden, noch bevor die eigentliche Ego-State-Therapie beginnt. Diese frühe Ressourcen-Identifikation liefert wichtige Informationen für die Interventionen in der Ego-State-Therapie.

Als nächstes werden die TeilnehmerInnen lernen, wie man ressourcenreiche Ego-States aktiviert und befragt sowie als Teil der Sicherungs- und Stabilisierungsphase (Phase 1) des SARI(A)-Modells der Trauma-Intervention nutzt und integriert.

Der dritte Teil dient dem Erwerb eines klaren Verständnisses und dabei insbesondere der effizienten Anwendung der Phasen 2 und zum Teil auch der Phase 3 des SARI(A)-Modells der Trauma-Intervention. Dr. Hartman stellt den TeilnehmerInnen ein Schritt-für-Schritt-Protokoll vor. Dieses Protokoll liefert eine detaillierte Struktur darüber, wie man in Phase 2 genau vorgeht. Die TeilnehmerInnen werden auch lernen, wie man dissoziierte, traumatisierte und destruktive Ego-States aktiviert und befragt und wie man eine effektive Kommunikation mit ihnen herstellt und durchführt. Zudem lernen sie auch, wie man Zugang zu traumatischen Gedächtnisinhalten gewinnt und das Niveau (den Grad) der Integration zwischen den Ego-States erfasst.

Zuletzt wird die Herstellung von korrigierendem Erleben und Erfahren bei der Trauma-Auflösung thematisiert, diskutiert und demonstriert.

Der Workshop folgt durchgängig dem Format: Unterricht (Theorie), Demonstration, Übung. Die Teilnehmer verbringen die Zeit mit direkter Erfahrung (und Erleben) und werden mit hypnotischen Prozessen sowohl in der Rolle des Therapeuten als auch des Klienten vertraut gemacht. Der Workshop besteht also aus einer stimulierenden Mischung von Theorie und praktischem Erfahrungslernen.

Termin: 12. Mai – 15. Mai 2020 (4 Tage, Seminar 3 und 4)
jeweils 09.30-18.00 Uhr
Ort: Wiesbaden
650,-€

EGO-State Therapie Teil 5 und 6:

Dieser Workshop vermittelt in klinischer Praxis und Live-Demonstrationen, wie Dr. Hartman Phase 2 und 3 des SARIA-Modells plant und durchführt, einschließlich der Aktivierung von traumatisierten und destruktiven Ego-States und der Herstellung einer korrigierenden Erfahrung.

Eine korrigierende Erfahrung zu finden und für den Patienten erlebbar durchzuführen und somit das Trauma aufzulösen ist hierbei von höchster Bedeutung für einen erfolgreichen Abschluss der Phase 3 des SARIA-Modells.

Daher bietet dieses Seminar eine besondere Gelegenheit für Therapeuten, ihre Erfahrung und neu gewonnenes Wissen über das SARIA-Modell weiterzuentwickeln. Dr. Hartman lädt diejenigen TeilnehmerInnen ein, die ihre Ego-State Grund- und Aufbaukurse bereits absolviert haben, in diesem 4-Tages-Workshop ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten bezüglich der Phase 2 und 3-Arbeit mit dem SARIA-Modell auszubauen und dabei ihr therapeutisches, persönliches und professionelles Wachstum zu vertiefen und zu fördern.

Die Teilnehmer werden Planung und Durchführung dieser Arbeit in praktischer Erfahrung einüben. Dr. Hartman wird diese Übungen in Form von therapeutischen Sitzungen supervidieren. Diskussion und Analyse der therapeutischen Strategien werden den Workshop abrunden.

Der Workshop findet in deutscher Sprache statt.

Termin: 27. – 30.08.2020 (4 Tage, Seminar 5 und 6)
jeweils 09.30-18.00 Uhr
Ort: Wiesbaden
650,-€

Anmeldung 2020